Zahnärzte in Deutschland Zahnärzte in der Schweiz Zahnärzte in Österreich Zahnärzte mit Ideen Zahnnotruf Zähne in Not Zahnpflegetipps Moderne Zahncremes Welche Zahnbehandlung? Kinderzähne Weisheitszähne Zahnpflege Angebote Zahnpflege Shop Zahnarztangst? Zahnkrankheiten Zahnkiller Süßgetränke Welche Zahnfüllung? Spartipps und Zuzahlung Aktuelle Meldungen Bildergalerie Weiße Zähne Spangen für Erwachsene Dental-Hotel Pressemitteilungen Impressum

Praxisklinik Kiel Schönberger Str. 11
24148 Kiel

Tel.: 0049 431- 7206300

Email senden Web-Site

Die Philosophie der Chirurgischen Gemeinschaftspraxis beinhaltet, dass erworbenes Wissen und Können auch weitergegeben wird. Daher bilden wir sowohl im ärztlichen als auch im nicht-ärztlichen Bereich aus.

Zahnarzt24.com -> Zahnärzte und Zahnarztpraxen schnell finden

Zahnarztpraxis
Zahnarztsuche



Name der PraxisUniversitätsklinikum Tübingen

Geissweg 3 72076 Tübingen
(Deutschland)

Tel.: 0049 7071 - 29-0
Fax.: 0049 7071 - 29-5789

Internet: Seite besuchen

Die Arbeitsgruppe "Untersuchungen zur Beeinflussung des Kiefergelenks bei Einsatz von intermaxillären Gummizügen und Herbst-Hybrid Apparaturen während einer kieferorthopädischer Therapie", untersucht Veränderungen der Kiefergelenkbahn durch kieferorthopädische Maßnahmen. Dabei wird vor allem der Einfluß solcher Geräte untersucht, die den Unterkiefer in seiner sagittalen Lagebeziehung zum Oberkiefer therapeutisch verändern. Es werden Patienten mit einer festsitzenden Multiband-Apparatur zu drei festgelegten Zeitpunkten axiographisch untersucht: vor Einsatz der Multiband-Apparatur, vor Einsatz der Gummizüge, bzw. Herbst-Hybrid und nach Abschluß der Behandlung. Mit Hilfe des Axiographiegerätes werden die Bewegungsbahnen beider Kiefergelenke aufgezeichnet, gespeichert und am Bildschirm visuell dargestellt. Diese verschiedenen Aufzeichnungen erlauben die Evaluierung möglicher Veränderungen im Kiefergelenk unter kieferorthopädischer Therapie. Dann sollen in einem weiteren Schritt ein geräte- und anomaliebezogener Vergleich vorgenommen werden. Die Ergebnisse können weiter Aufschluss darüber geben, wann ggf. Kiefergelenkproblemen mit kieferorthopädischen Mitteln günstig beeinflusst werden können und wann zur Vermeidung negativer Effekte möglicherweise andere Therapieverfahren zum Einsatz kommen sollten.